Alternative Stromanbieter in Köln – teurer Ökostrom

Autor: Ariane

Weil mein alter Stromanbieter mir einfach zu teuer wurde habe ich mich auf die Suche nach einem Neuen gemacht. Genauer gesagt nach einem alternativen Stromanbieter. Davon gibt es hier in Köln auch welche. Ich bin zwar für Ökostrom aber auch gegen Ebbe im Portemonnaie.

Alternative Stromanbieter in Köln zu finden ist nicht so schwer. Und meine Suche hat ergeben, dass Alternativstrom oder Ökostrom nicht sooo teuer sein muss wie man vielleicht zunächst denkt. Ich war auch völlig offen und dankbar für alle Informationen, denn eins war Fakt: Ich musste meinen Stromanbieter wechseln. Also warum nicht sparen und der Umwelt etwas gutes tun? :)

Alternative Stromanbieter in Köln©flickr/Kevin

Richtig informieren über alternative Stromanbieter in Köln

Mal ehrlich, die Liberalisierung des Strommarktes ist doch nun schon ein wenig her. Doch Billigstrom beziehe ich trotzdem noch nicht. Im Gegenteil, mein Stromanbieter hat einfach mehrmals den Preis nach oben gedrückt, wohl bemerkt bei gleich bleibendem Verbrauch. Ich hab einfach keine Lust mir tolle Energiesparrtipps anzuhören. Ich will einfach nur einen fairen Strompreis. Wohnen und Freizeit kosten eh schon genug Geld.

Ökostrom muss nicht so teuer sein

Auf meiner Suche nach alternativen Strombietern in Köln bin ich unter anderem auf Flexstrom, auf die ENTEGA Vertrieb GmbH & Co. KG, auf Eprimo sowie auf Aws Wärmeservice GmbH und auf 123 Energie gestoßen. Das Gute daran ist, dass die meisten mit 100 Prozent Wasserkraft oder mit erneuerbaren Energien arbeiten. Darauf sollte Ihr auch achten falls ihr zu Ökostrom wechseln wollt. Denn nur die reinen  Öko-Stromanbieter garantieren Euch Strom aus regenerativen Energien. Das ist zwar nicht so günstig wie ich wollte aber auch längst nicht so teuer wie mein alter Anbieter. Schade, dass ich meine Wohnung nicht mit Solarenergie versorgen kann. Das wäre wirklich billig und extrem umweltfreundlich :) Similar Posts:




verwandte Beiträge

avatar
Stephan schreibt
am 4. September 2009 um 20:35 Uhr

Das sind jetzt aber nicht die klassischen und unabhängigen Ökostromanbieter. Mit dem Ökostrom ist das eh so eine Sache. Einerseits besteht durch RECS-Zertifikate die Möglichkeit grauen Strom einfach umzuetikettieren und andererseits gibt es eine ganze Reihe von Altkraftwerken, die schon seit jeher auf alternativem Weg Strom produzieren. Wird der sonst im Strommix mitverkaufte Ökostrom dann separat (natürlich teurer) verkauft, bekommen dafür die anderen Verbraucher im Strommix anteilig etwas weniger Ökostrom. Daher sollte man schon ganz genau hinschauen, ob der angestrebte neue Tarif auch wirklich einen ökologischen Vorteil bringt.

avatar
Strom schreibt
am 14. Dezember 2009 um 16:30 Uhr

Hierfür gibt es zahlreiche Vergleichseiten im Netz. Ökostrom ist zum Teil sogar schon günstiger als regulärer Strom…

avatar
Andreas schreibt
am 5. Februar 2010 um 20:15 Uhr

Als unabhänige Ökostromanbieter kann man Naturstom, Greenpeace Energy, Elektrizitätswerke Schönau und Lichtblick empfehlen. Alle 4 achten darauf, dass es sich um sauberen Ökostrom handelt, und das dein Geld auch zum Neubau von Ökostromanlagen genutzt wird. Wenn dir diese Anbieter zu teuer sind dann achte zumindest auf ein Ökostromzertifikat. Infos dazu findest du unter http://www.kwh-preis.de/oekostrom/oekostrom-zertifikate

avatar
Mario Werner schreibt
am 26. März 2011 um 17:21 Uhr

Hallo, ich habe zu Naturstrom gewechselt.Dein Artikel hat so einige Fehler. Du kannst dich ja mal
informieren
Vl. bist du ja bei einer Aktion in Köln dabei. zB. richtige informieren.

Sorry, hier kannst du nicht mehr kommentieren.