Le Tour Belgique – Hopping im Belgischen Viertel

Autor: Thomas

Bereits zum dritten Mal findet am 21. April die „Tour Belgique“ statt. Vom Namen darf man sich allerdings nicht irritieren lassen, denn nach Belgien geht es keinesfalls. Gemeint ist vielmehr das Kölner „Belgische Viertel“, wo sich für einen Abend ausgiebig feiern und stempeln lässt.

Le Tour Belgique 2012

Ganz wie beim schon länger etablierten „Ehrenfeld-Hopping“ geht es bei „Le Tour Belgique“ darum, möglichst viele Bars und Clubs des Viertels kennen zu lernen, wieder zu entdecken oder einfach auf dem Weg mitzunehmen. Dabei gilt: Wer besonders fleißig den Standort wechselt, bekommt auch die meisten Freigetränke.

Das Prinzip ist denkbar simpel: Starten kann man seine Tour ganz beliebig in einer der teilnehmenden Locations. Dort bekommt man einen Hopping-Pass und eine Hopping-Übersichtskarte. Für jedes Getränk gibt es einen Stempel in den Pass. Sobald man 6 Stempel von 6 unterschiedlichen Bars oder Clubs zusammen hat, erhält man ein Freigetränk – allerdings nur Kölsch, Becks oder Shot. Für Anti-Alkoholiker ist die Angelegenheit also eher witzlos.

Aber auch ganz unabhängig vom Stempelsammeln hat die „Tour Belgique“ ihren Reiz, denn das Programm des Abends kann sich sehen lassen. Konzerte, DJ-Sets, Karaoke und Impro-Theater sorgen für Abwechslung. Im Beef Brothers etwa legt der Kölner HipHop-Veteran DJ Schneider auf. Im Café Lomi gibt es Live-Jazz, und in der Kölsch Bar findet ein zweistündiges Akustik-Konzert von Singer-Songwriter Taka Chanaiwa mit Special Guests statt.

Einige Programmpunkte sind derzeit noch offen, und so lohnt es sich, immer mal wieder einen Blick auf die offizielle Homepage oder Facebook-Seite zu werfen. In den Bars ist der Eintritt frei. In den Clubs muss man mit 7 bis 10 Euro rechnen.Similar Posts:




verwandte Beiträge

Sorry, hier kannst du nicht mehr kommentieren.